Finanzielle Unterstützung für Aus- und Weiterbildung

KV-Lehre ohne Lehrbetrieb?! Das beliebte schulische KV ist die Antwort.

01.07.2019

|

Zürich / Bern / Luzern / St. Gallen

Nicht alle Jugendlichen, die mit einer KV-Lehre ins Berufsleben einsteigen wollen, finden rechtzeitig eine Lehrstelle. Die perfekte Alternative ist eine KV-Lehre auf dem schulischen Weg.

Das eidgenössische Fähigkeitszeugnis (EFZ) als Kaufmann/Kauffrau ist die Basis für anspruchsvollere Jobs im kaufmännischen Umfeld. Kaufleute haben ausgezeichnete Berufs- und Karriereaussichten. Kein Wunder, ist das KV so beliebt.

Aufbau der schulischen KV Lehre

Die Ausbildung ist modular gestaltet, bestehend aus verschiedenen, aufeinander aufbauenden Diplomen. Die KV Lernenden schliessen bereits nach dem ersten Jahr das Bürofachdiplom VSH ab. Am Ende des zweiten Semesters entscheidet sich, ob die Lernenden im zweiten Jahr das E- oder B-Profil besuchen werden. Bereits nach dem dritten Semester wird das attraktive Handelsdiplom VSH abgeschlossen. Dazu kommen im vierten Semester das IT-Zertifikat ECDL und das Business English Ceritficate (BEC). Im E-Profil wird darüber hinaus das französische Sprachzertifikat Diplôme d'Etudes en langue française (DELF) erlangt. Das schulische Qualifikationsverfahren haben die Lernenden folglich bereits nach zwei Jahren abgeschlossen.


Jetzt mit einer KV Ausbildung auf dem schulischen Weg ins Berufsleben starten.


 

Garantiertes bezahltes Praktikum

Während des dritten und vierten Semesters erhalten alle Bénédict-Lernenden exklusiv die Chance, am sogenannten Benedict Speed Recruiting teilzunehmen. Dabei handelt es sich um eine Art Speed Dating zwischen Praktikumssuchenden und Praktikumsanbietern. So gewährleistet Benedict, dass sich alle Schüler und Schülerinnen umfangreich und zielgerichtet auf ihr Praxisjahr vorbereiten. Sie werden dabei von externen Coaches in ihren sozialen Kompetenzen und in Bezug auf den Bewerbungsprozess geschult. Mit dieser aktiven Unterstützung werden alle Lernenden auf das Finden einer Praktikumsstelle vorbereitet. Bénédict begleitet und unterstützt ihre Lernenden auch im Abschlussjahr und gilt dabei als Ansprechpartner der Betriebe.

Betriebliches Qualifikationsverfahren

Das betriebliche QV findet im Anschluss an das Praxisjahr statt. Danach gilt das Qualifikationsverfahren vollumfänglich als abgelegt und die KV-Lernenden haben die Lehre abgeschlossen. Dieses Modell wird in den Benedict-Schulen in Luzern, St. Gallen und Zürich angeboten.

KV-Lehre ohne Lehrbetrieb?! Das beliebte schulische KV ist die Antwort.

01.07.2019

|

Zürich / Bern / Luzern / St. Gallen

Nicht alle Jugendlichen, die mit einer KV-Lehre ins Berufsleben einsteigen wollen, finden rechtzeitig eine Lehrstelle. Die perfekte Alternative ist eine KV-Lehre auf dem schulischen Weg.

Das eidgenössische Fähigkeitszeugnis (EFZ) als Kaufmann/Kauffrau ist die Basis für anspruchsvollere Jobs im kaufmännischen Umfeld. Kaufleute haben ausgezeichnete Berufs- und Karriereaussichten. Kein Wunder, ist das KV so beliebt.

Aufbau der schulischen KV Lehre

Die Ausbildung ist modular gestaltet, bestehend aus verschiedenen, aufeinander aufbauenden Diplomen. Die KV Lernenden schliessen bereits nach dem ersten Jahr das Bürofachdiplom VSH ab. Am Ende des zweiten Semesters entscheidet sich, ob die Lernenden im zweiten Jahr das E- oder B-Profil besuchen werden. Bereits nach dem dritten Semester wird das attraktive Handelsdiplom VSH abgeschlossen. Dazu kommen im vierten Semester das IT-Zertifikat ECDL und das Business English Ceritficate (BEC). Im E-Profil wird darüber hinaus das französische Sprachzertifikat Diplôme d'Etudes en langue française (DELF) erlangt. Das schulische Qualifikationsverfahren haben die Lernenden folglich bereits nach zwei Jahren abgeschlossen.


Jetzt mit einer KV Ausbildung auf dem schulischen Weg ins Berufsleben starten.


 

Garantiertes bezahltes Praktikum

Während des dritten und vierten Semesters erhalten alle Bénédict-Lernenden exklusiv die Chance, am sogenannten Benedict Speed Recruiting teilzunehmen. Dabei handelt es sich um eine Art Speed Dating zwischen Praktikumssuchenden und Praktikumsanbietern. So gewährleistet Benedict, dass sich alle Schüler und Schülerinnen umfangreich und zielgerichtet auf ihr Praxisjahr vorbereiten. Sie werden dabei von externen Coaches in ihren sozialen Kompetenzen und in Bezug auf den Bewerbungsprozess geschult. Mit dieser aktiven Unterstützung werden alle Lernenden auf das Finden einer Praktikumsstelle vorbereitet. Bénédict begleitet und unterstützt ihre Lernenden auch im Abschlussjahr und gilt dabei als Ansprechpartner der Betriebe.

Betriebliches Qualifikationsverfahren

Das betriebliche QV findet im Anschluss an das Praxisjahr statt. Danach gilt das Qualifikationsverfahren vollumfänglich als abgelegt und die KV-Lernenden haben die Lehre abgeschlossen. Dieses Modell wird in den Benedict-Schulen in Luzern, St. Gallen und Zürich angeboten.

KV-Lehre ohne Lehrbetrieb?! Das beliebte schulische KV ist die Antwort.

01.07.2019

|

Zürich / Bern / Luzern / St. Gallen

Nicht alle Jugendlichen, die mit einer KV-Lehre ins Berufsleben einsteigen wollen, finden rechtzeitig eine Lehrstelle. Die perfekte Alternative ist eine KV-Lehre auf dem schulischen Weg.

Das eidgenössische Fähigkeitszeugnis (EFZ) als Kaufmann/Kauffrau ist die Basis für anspruchsvollere Jobs im kaufmännischen Umfeld. Kaufleute haben ausgezeichnete Berufs- und Karriereaussichten. Kein Wunder, ist das KV so beliebt.

Aufbau der schulischen KV Lehre

Die Ausbildung ist modular gestaltet, bestehend aus verschiedenen, aufeinander aufbauenden Diplomen. Die KV Lernenden schliessen bereits nach dem ersten Jahr das Bürofachdiplom VSH ab. Am Ende des zweiten Semesters entscheidet sich, ob die Lernenden im zweiten Jahr das E- oder B-Profil besuchen werden. Bereits nach dem dritten Semester wird das attraktive Handelsdiplom VSH abgeschlossen. Dazu kommen im vierten Semester das IT-Zertifikat ECDL und das Business English Ceritficate (BEC). Im E-Profil wird darüber hinaus das französische Sprachzertifikat Diplôme d'Etudes en langue française (DELF) erlangt. Das schulische Qualifikationsverfahren haben die Lernenden folglich bereits nach zwei Jahren abgeschlossen.


Jetzt mit einer KV Ausbildung auf dem schulischen Weg ins Berufsleben starten.


 

Garantiertes bezahltes Praktikum

Während des dritten und vierten Semesters erhalten alle Bénédict-Lernenden exklusiv die Chance, am sogenannten Benedict Speed Recruiting teilzunehmen. Dabei handelt es sich um eine Art Speed Dating zwischen Praktikumssuchenden und Praktikumsanbietern. So gewährleistet Benedict, dass sich alle Schüler und Schülerinnen umfangreich und zielgerichtet auf ihr Praxisjahr vorbereiten. Sie werden dabei von externen Coaches in ihren sozialen Kompetenzen und in Bezug auf den Bewerbungsprozess geschult. Mit dieser aktiven Unterstützung werden alle Lernenden auf das Finden einer Praktikumsstelle vorbereitet. Bénédict begleitet und unterstützt ihre Lernenden auch im Abschlussjahr und gilt dabei als Ansprechpartner der Betriebe.

Betriebliches Qualifikationsverfahren

Das betriebliche QV findet im Anschluss an das Praxisjahr statt. Danach gilt das Qualifikationsverfahren vollumfänglich als abgelegt und die KV-Lernenden haben die Lehre abgeschlossen. Dieses Modell wird in den Benedict-Schulen in Luzern, St. Gallen und Zürich angeboten.

KV-Lehre ohne Lehrbetrieb?! Das beliebte schulische KV ist die Antwort.

01.07.2019

|

Zürich / Bern / Luzern / St. Gallen

Nicht alle Jugendlichen, die mit einer KV-Lehre ins Berufsleben einsteigen wollen, finden rechtzeitig eine Lehrstelle. Die perfekte Alternative ist eine KV-Lehre auf dem schulischen Weg.

Das eidgenössische Fähigkeitszeugnis (EFZ) als Kaufmann/Kauffrau ist die Basis für anspruchsvollere Jobs im kaufmännischen Umfeld. Kaufleute haben ausgezeichnete Berufs- und Karriereaussichten. Kein Wunder, ist das KV so beliebt.

Aufbau der schulischen KV Lehre

Die Ausbildung ist modular gestaltet, bestehend aus verschiedenen, aufeinander aufbauenden Diplomen. Die KV Lernenden schliessen bereits nach dem ersten Jahr das Bürofachdiplom VSH ab. Am Ende des zweiten Semesters entscheidet sich, ob die Lernenden im zweiten Jahr das E- oder B-Profil besuchen werden. Bereits nach dem dritten Semester wird das attraktive Handelsdiplom VSH abgeschlossen. Dazu kommen im vierten Semester das IT-Zertifikat ECDL und das Business English Ceritficate (BEC). Im E-Profil wird darüber hinaus das französische Sprachzertifikat Diplôme d'Etudes en langue française (DELF) erlangt. Das schulische Qualifikationsverfahren haben die Lernenden folglich bereits nach zwei Jahren abgeschlossen.


Jetzt mit einer KV Ausbildung auf dem schulischen Weg ins Berufsleben starten.


 

Garantiertes bezahltes Praktikum

Während des dritten und vierten Semesters erhalten alle Bénédict-Lernenden exklusiv die Chance, am sogenannten Benedict Speed Recruiting teilzunehmen. Dabei handelt es sich um eine Art Speed Dating zwischen Praktikumssuchenden und Praktikumsanbietern. So gewährleistet Benedict, dass sich alle Schüler und Schülerinnen umfangreich und zielgerichtet auf ihr Praxisjahr vorbereiten. Sie werden dabei von externen Coaches in ihren sozialen Kompetenzen und in Bezug auf den Bewerbungsprozess geschult. Mit dieser aktiven Unterstützung werden alle Lernenden auf das Finden einer Praktikumsstelle vorbereitet. Bénédict begleitet und unterstützt ihre Lernenden auch im Abschlussjahr und gilt dabei als Ansprechpartner der Betriebe.

Betriebliches Qualifikationsverfahren

Das betriebliche QV findet im Anschluss an das Praxisjahr statt. Danach gilt das Qualifikationsverfahren vollumfänglich als abgelegt und die KV-Lernenden haben die Lehre abgeschlossen. Dieses Modell wird in den Benedict-Schulen in Luzern, St. Gallen und Zürich angeboten.