Betriebswirtschafter/in HF

50 %Kantonsbeiträge
  • Kurzinfo:
  • Kursbeginn/Daten
  • Inhalt
  • Abschluss
  • Preise

Kursbeschreibung

Die Weiterbildung Betriebswirtschafter/in HF baut auf einer kaufmännischen Grundausbildung oder gleichwertig auf. Personen, die bereits im kaufmännischen Bereich arbeiten, erhalten eine betont praxisbezogene höhere betriebswirtschaftliche Weiterbildung.

Mit dem erworbenen Management-Wissen haben erfolgreiche Absolvent/-innen optimale Voraussetzungen für die Besetzung von Funktionen im unteren bis mittleren Management-Bereich.

Mit dieser Management-Ausbildung eröffnen sich Ihnen viele Möglichkeiten:

  • Sie festigen Ihre aktuelle Tätigkeit durch eine zeitgemässe Weiterbildung.
  • Sie planen die spätere Übernahme einer Fach- oder Führungsverantwortung.
  • Sie suchen interessante Entwicklungsmöglichkeiten im Kaderbereich.
  • Sie möchten sich selbständig machen.

Die rasch voranschreitende technologische Entwicklung, das sich verhärtende Konkurrenzumfeld, die vielfältigen Ansprüche von Kapitalgebern, Kunden und Mitarbeitenden und viele weitere Entwicklungen im Umfeld eines Unternehmens tragen dazu bei, dass die Anforderungen an die Unternehmensführung steigen. Einer praxisnahen Weiterbildung im Bereich der betriebswirtschaftlichen Führung, die professionelles Agieren und Reagieren auf diese Entwicklungen ermöglicht, kommt deshalb immer grössere Bedeutung zu.

Jetzt auch online

Teilnehmerkreis

Der Lehrgang richtet sich an Mitarbeitende aus den verschiedensten Branchen und Unternehmensbereichen, die eine zeitgemässe betriebswirtschaftliche Ausbildung in den wichtigsten Sparten des modernen Managements absolvieren wollen.

Zugangsvoraussetzungen

Zum prüfungsfreien Zugang verfügen Sie über
a) einen der der folgenden Abschlüsse

  • Kauffrau/-mann EFZ (3-jährig)
  • Detailhandelsfachfrau/-mann EFZ (3-jährig)
  • Bei diesen einschlägigen Berufsabschlüssen ist seit 2022 keine Berufspraxis nach dem Qualifikationsverfahren QV (Berufsabschluss) mehr nachzuweisen!

b) ein Fähigkeitszeugnis eines anderen Berufes mit mindestens 3-jähriger Berufsbildung
und

  • über mindestens 2-jähriger kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Berufspraxis (Berufstätigkeit muss mindestens 80 % gewesen sein, da sich sonst die Jahre pro rata verlängern)

c) ein Abschluss einer gymnasialen Matura oder Fachmittelschule mit mindestens 2-jähriger kaufmännisch-betriebswirtschaftlicher Berufspraxis (Berufstätigkeit muss mindestens 80 % (da sich sonst die Jahre pro rata verlängern.

  • Wir empfehlen bei nicht einschlägigen Berufslehren zumindest vor Studienbeginn eine kaufmännisch-betriebswirtschaftliche Zusatzqualifikation (wie z. B. eine Handelsschule)

Wer die vorgenannten Voraussetzungen nicht erfüllt, kann „sur dossier“ zugelassen werden; die Voraussetzungen werden in einem Eintrittsgespräch mit dem/der Kandidaten/-in geprüft:

Zulassung „sur dossier“
Kandidat/-innen haben vergleichbare kaufmännische Qualifikationen und Tätigkeiten von mindestens acht Jahren nachzuweisen, zudem erfolgt ein Zulassungsgespräch, das im Detail protokolliert und zusammen mit den erwähnten Voraussetzungen sowie einem detaillierten CV nachgewiesen wird. Im speziellen wird diese Zulassung „sur dossier“ auch Profi-Sportler/-innen, selbständig Erwerbstätigen, Müttern u.a. ermöglicht, wobei eine angefangene Lehrzeit, die Zeit gemäss Ausbildungs- bzw. Arbeitsvertrag ab dem 16. Altersjahr, die Zeit der selbständigen Erwerbstätigkeit wie auch die Zeit als betreuende Mutter angerechnet werden könnte.

Berufspraxis während der Bildungsmassnahme:
a) Studierende sind während der Bildungsmassnahme zu 70 % im kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Bereich berufstätig, damit der Transfer der Kompetenzen ermöglicht wird.
oder
b) Studierende sind während der Bildungsmassnahme mindestens zu 50 % im kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Bereich berufstätig, sofern vor Antritt des HF-Studiums während mindestens zwei Jahren eine kaufmännisch-betriebswirtschaftliche Berufstätigkeit mit einem Pensum von 80 % er-folgte.

Verkürzte Ausbildungszeit:

  • Führungsfachleute mit eidg. FA, Direktionsassistent/-innen mit eidg. FA, Spezialist/-innen in Unternehmensorganisation mit eidg. FA und Dipl. Wirtschaftsfachleute VSK (Höheres Wirtschaftsdiplom) können direkt ins 3. Semester im HF Betriebswirtschafter/-in einsteigen, sofern die übrigen Bedingungen der Zulassung zutreffen und das Sprachniveau in Englisch (B2 GER) nachgewiesen werden kann.

  • Technische Kaufleute mit eidg. FA können ins 4. Semester der HF Betriebswirtschafter/-in einsteigen, sofern die übrigen Bedingungen der Zulassung zutreffen und das Sprachniveau in Englisch (B2 GER) nachgewiesen werden kann.

  • Wer das Dipl. Wirtschaftsfachmann BVS/VSK sowie Dipl. Betriebswirtschafter/-in BVS/VSK abgeschlossen hat, kann direkt ins 5. Semester der HF Betriebswirtschafter/-in einsteigen, sofern die übrigen Bedingungen der Zulassung zutreffen und das Sprachniveau in Englisch (B2 GER) nachgewiesen werden kann.

In jedem Fall sind fehlende Kompetenzen (Fächer) einzelner Bildungsabschlüsse nachzuholen. Das Fähigkeitszeugnis bzw. die Diplome und Arbeitszeugnisse sind integrierter Bestandteil der Anmeldung.

Kursinhalte

HF 01 Unternehmensführung
Grundlagen, Unternehmen und Umwelt, Ziele der betrieblichen Leistungserstellung, Zieldimensionen
Unternehmenspolitik und -führung, Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung
Unternehmenspolitik: Leitidee und Leitbild, Methoden und Techniken der strategischen Führung (z. B. Portfoliotechnik), strategische Erfolgspositionen, Investitions- und Innovationspolitik, Projektmanagement, Unternehmensgründung, Nachfolgeregelung

Prozesse mit typischen Arbeitssituationen
Unternehmensziele und -strategie entwickeln, operative Unternehmensziele und -massnahmen planen und umsetzen, Leitbild entwickeln, Vision und Leitbild nach innen und aussen kommunizieren, Strategie und Ziele nach innen kommunizieren

Persönliche Führungsfähigkeiten / Lern- und Arbeitstechnik / Kreativitätstechniken
Motivation, Selbstdisziplin, Zeitmanagement, Lerntechnik, Arbeitstechnik, Kreativitätstechniken
Fallstudien

Pers' Kommunikation / Verhandl'technik / Rhetorik / Präs'technik / Stressbewältigung
Kommunikation, Einsatz von Kommunikationsmitteln, Rede-, Vortrags- und Präsentationstechnik, Konferenz- und Schulungsarten, Gesprächsführung und Rhetorik, Psychologie des Verkaufs- und Einkaufsgesprächs, Argumentations- und Fragetechnik, Verhandlungstechnik, Reklamationsbehandlung

Wirtschaftskreislauf, quantitatives und qualitatives Wirtschaftswachstum, Konjunkturzyklus, Inflation, Arbeitslosigkeit, aussenwirtschaftliche Beziehungen, Wirtschaftsstrukturen, Strukturwandel, Beschäftigungspolitik, Wirtschaftsordnungen, Konzept von Angebot und Nachfrage, ökonomisches Prinzip, Volkswirtschaft (ökonomische Umweltsphäre), Wirtschaftsstrukturen, aktuelle wirtschaftliche Problemstellungen, Konjunkturverlauf, wirtschaftspolitische Interventionsbereiche, technologische und ökologische Trends, Wertewandel der Gesellschaft, Staat und Gesellschaft, Schweiz und Europa, Geldpolitik, Entscheidungsprozesse in gewerblichen Organisationen

Gesellschaftliche Entwicklungen
Berufliche Handlungskompetenzen

Sich verändernde Rahmenbedingungen im wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Umfeld erkennen und nach Massgabe der Unternehmenspolitik umsetzen, die normativen Ordnungselemente des Unternehmens bei der Ausübung ihrer Tätigkeit angemessen berücksichtigen, Ihren Beitrag zur Strategieumsetzung erkennen und sich bei strategischen Veränderungen aktiv und konstruktiv engagieren, aus den übergeordneten Zielsetzungen des Unternehmens konkrete Ziele für ihre Abteilung oder Ihr Team ableiten, Organisationsstrukturen in Bezug auf die Zielerreichung anpassen, auf Kultur und Klima in Ihrer Abteilung/Ihrem Team Wert legen und dies bei Veränderungsprozessen berücksichtigen, Vorbild für die Mitarbeitenden sein und Führungsarbeit (MA-Gespräche, Konflikte, Kommunikation etc.) professionell ausführen

HF 02 Marketing
Begriff, Entstehung und Aufgaben des Marketings, Marketing als Unternehmenspolitik, Marktsystem, Marktkennziffern und Teilmarkt, Marktsegmentierung, Marketingkonzept, Aufgaben und Methoden
Marktforschung, Elemente des Marketing-Mix, Zusammenarbeit mit Agenturen, Verkaufsprozesse und -planung

Marketing- und Unternehmensphilosophie, Markt- und Marketingsystem, Marktforschung, Situationsanalyse, Entwicklung eines Marketingkonzeptes (Strategie, Organisation, Instrumente), Marketing-Mix (insbesondere Distribution und die Kommunikations-Instrumente Werbung, Verkaufsförderung, PR, persönlicher Verkauf, CRM)

Prozesse mit typischen Arbeitssituationen
Marketinggrundsätze entwickeln, Marketingziele und -strategie entwickeln, Marketingstrategie im Tagesgeschäft umsetzen, operative Marketingziele entwickeln, Marktanalysen unterstützen, Kundenpflege und Akquise, Einführung neuer Produkte und Dienstleistungen unterstützen, Auftragsabwicklungen und Kundenberatungen durchführen, Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen unterstützen, Infrastrukturbedarf für Marketingumsetzungen planen, über Marketingmassnahmen kommunizieren

Berufliche Handlungskompetenzen
Die normativen Ordnungsmomente des Unternehmens bei der Ausübung Ihrer Tätigkeit im Bereich Marketing/PR angemessen berücksichtigen, die Durchführung und Interpretation von Marktanalysen professionell unterstützen, Ihren Beitrag zur Strategieumsetzung im Bereich Marketing/PR aktiv leisten, operative Marketingziele aus der Marketingstrategie abzuleiten und mit dem Team umsetzen, ein CRM aufbauen, pflegen und optimieren, Events, Sponsoring-Massnahmen, Verkaufsförderaktivitäten, virtuelle Kommunikation unter Einbezug von Spezialisten planen und durchführen

Online Marketing
HF 03 Supply Chain Management
Entwicklungstendenzen in der Informatik, Informatik-Organisation, Evaluation von EDV-Systemen, Planung von Informatikprojekten; ABC-Analyse, Beschaffungswirtschaft und -politik, System der Auftragsabwicklung, Materialwirtschaft; Begriffe und Normen der Qualitätssicherung, QS-Philosophie sowie -System und -Implementierung; rechtliche und steuerliche Aspekte der Unternehmensführung, Versicherungen (Risk-Management)

Prozesse mit typischen Arbeitssituationen
Beschaffungs- und Logistikgrundsätze entwickeln, Beschaffungs- und Logistikziele ableiten, Beschaffungs- und Logistikziele umsetzen, Bestellungen durchführen, Warenein- und -ausgang prüfen, Versand und Lieferung sicherstellen, Kommunikationskonzept für Abteilung erstellen

Prozesse mit typischen Arbeitssituationen
Produktionsziele entwickeln, Produktionsstrategie im Tagesgeschäft umsetzen, Produktionsprogramm definieren, Fertigung bzw. Leistungserstellung konzipieren, Entwicklung von neuen Produkten bzw. Leistungen, Wartung und Pflege der Produktionsinfrastruktur, Kommunikationskonzept für Abteilung erstellen

Berufliche Handlungskompetenzen
Beschaffungsrichtlinien umsetzen und diese bei Bedarf optimieren, mit internen Partnern die für die Beschaffung und Logistik relevanten Ziele erarbeiten, den Bedarf analysieren und aufgrund der Beschaffungs- und Logistikrichtlinien Offerten einholen, die Inventur des Lagers leiten, Risiken bewerten und eine entsprechende Versicherung sicherstellen, den Warenein- und Ausgang prüfen, sicherstellen, dass die Logistikrichtlinien bei Versand und Lieferung eingehalten werden
Gemeinsam mit der Leitung die finanziellen Ziele für die Produktion erarbeiten, die Produktionsgrundsätze und -strategien entwickeln, umsetzen und überwachen sowie die Einhaltung des Produktionsprogramms steuern, für Produkte und Leistungen Nachkalkulationen erstellen und entsprechende Optimierungsvorschläge ableiten, die Kosten oder DB für neue Produkte/Leistungen kalkulieren, Ihre Mitarbeitenden bei der Pflege des Inventars überwachen und Wertberichtigungen durchführen

HF 04 Qualität, Umwelt, Sicherheit (QUS)
Prozesse mit typischen Arbeitssituationen
QUS-Grundsätze entwickeln, QUS-Ziele aus der Strategie ableiten, QUS-Strategie im Alltag umsetzen, QUS-Grundsätze kundengerecht aufzeigen, Teilnahme an Audits, interne Reportings etc., nach Bedarf Integration eines QUS-Systems, QUS-Schulungen planen und durchführen, Information und Kommunikation zum QUS gestalten. Qualität, Umwelt, Sicherheit und Gesundheitsschutz und Risiken im Arbeitsalltag

Berufliche Handlungskompetenzen
Die QUS-Grundsätze und -normen bei Ihren Entscheidungen im Arbeitsalltag berücksichtigen, den Verkauf mit kundengerechten Informationen über die QUS-Strategie (Richtlinien, Zertifizierungen etc.) versorgen, einen kontinuierlichen Beitrag zum QUS-System (z. B. Audits) leisten, die Personalabteilung bei unternehmensinternen QUS-Schulungen unterstützen, mittels angemessener Kommunikation (verschiedene Kommunikationskanäle) die Basis der Mitarbeitenden für Wichtigkeit des QUS-Themas gewinnen

HF 05 Personalwesen
Arbeitswelt, Leitbild, Unternehmens- und Personalpolitik, Personalgewinnung und -auswahl, Ermittlung des Personalbedarfs, Leistung und Lohn, Motivationslehre, Führungstechniken, Führungssituationen, rechtl. Grundkenntnisse des privaten Arbeitsvertrags und des öffentlichen Arbeitsrechts, Datenschutz


Aufbau von Führungskonzepten, Führungsmethoden, -stile und -techniken, Beeinflussung der Führungskultur und Betriebsklima, Personaladministration, Personalplanung und -selektion (Anwerbung, Urteilsbildung und Selektion), Mitarbeiterführung (Einführungsprogramme, Mitarbeiterqualifikation und -entlöhnung), Personalentwicklung (Aus- und Weiterbildung, Konfliktmanagement, Mitarbeiteraustritt)

Prozesse mit typischen Arbeitssituationen
Personalgrundsätze entwickeln, Personalziele aus der Strategie ableiten, Personalstrategie im Alltagumsetzen, Personaleinsatz für Auftragsabwicklung planen, Personalbeschaffung durchführen, Personalentwicklung pflegen, Kommunikationskonzept für Abteilung erstellen

Berufliche Handlungskompetenzen
Die Personalgrundsätze im beruflichen Alltag umsetzen, Kapazitäts- und Personalplanungen durchführen und entsprechende Verbesserungsmöglichkeiten einleiten, eine qualifizierte Personalbeschaffung (Stellenprofil etc.) durchführen, den Bewerbungsprozess (Selektion der Unterlagen, Gespräch und Entscheidung) kompetent gestalten, zu grundsätzlichen personalrechtlichen Fragen kompetent Auskunft geben, laufend Personalentwicklung pflegen, Personalfreisetzungen unter Beachtung rechtlicher, finanzieller und sozialer Aspekte durchführen, adäquat über Änderungen im Personalbereich informieren und kommunizieren

Mitarbeiterführung / Leadership
Recht / Compliance
Einführung und Aufbau der Rechtsordnung, Rechtsquellen, OR/ZGB; Allgemeines Vertragsrecht, Kaufvertrag, Mietvertrag, Handels- und Gesellschaftsrecht, Schuldbetreibungs- und Konkursrecht, Wettbewerbs- u. Produktehaftpflichtrecht, Datenschutz, Markenschutz l Bekämpfung von Geldwäsche und Korruption

HF 06 Finanzielle Führung und Rechnungswesen
Grundlagen der Finanz- und Betriebsbuchhaltung, Buchungen der Geschäftsfälle, Jahresabschluss-Buchungen

Prozesse mit typischen Arbeitssituationen
Grundsätze des Rechnungswesens und der Rechnungslegung entwickeln, Kontenplan und Kontierungshandbuch erstellen, Wirtschaftsgrundsätze sicherstellen, Personen mit Budgetprozess begleiten, Buchhaltung inkl. Jahresabschluss erstellen, Auftragsabwicklungen finanziell steuern, Schulungen im Bereich Rechnungswesen planen, Kommunikationskonzept für Abteilung erstellen

Berufliche Handlungskompetenzen
In Zusammenarbeit mit dem Finanzspezialisten interne Grundsätze (z. B. Kontierungsrichtlinien), Ziele im Bereich Rechnungswesen und Dienstleistungsangebot der Finanzabteilung entwickeln, in Führungssituationen auf eine wirtschaftliche Ausgestaltung der Entscheidungen achten, das Marketing unterstützen, indem Sie die Kalkulationsgrundlagen aufbereiten, eine einfache Buchhaltung führen sowie eine Bilanz, eine Erfolgsrechnung und eine Geldflussrechnung erstellen, die Unternehmensentwicklung anhand der erarbeiteten Ziele beurteilen, Schulungen für die MA im Umgang mit den Instrumenten und Tools des Rechnungswesens planen

Finanzbuchhaltung / Debitoren- und Kreditorenverwaltung (FLL Forderungen aus Lieferung und Leistung / VLL Verbindlichkeiten aus Lieferung und Leistung)
Bilanz- und Erfolgsanalyse, Mittelflussrechnung, Cashflow-Analyse, Liquiditätsplanung, BAB, Deckungsbeitragsrechnung, Investitionsrechnung statisch und dynamisch, Forecast, Controlling

Prozesse mit typischen Arbeitssituationen
Finanzziele entwickeln, Investitionsplan, Finanzplan und Budget erstellen, Analyse der finanziellen Situation durchführen, SOLL-/IST-Vergleiche erstellen, Infrastrukturbewertungen durchführen, Finanzberichterstattung unterstützen

Berufliche Handlungskompetenzen
Die Finanzziele in Ihrer Führungsarbeit einhalten, Fachpersonen bei der Erstellung von Investitions- und Finanzplänen betreuen, einen Budgetprozess begleiten und entsprechende Daten aufbereiten, mittels Soll-Ist-Vergleichen die Zielerreichung bzw. Wirtschaftlichkeit von Massnahmen beurteilen, in Zusammenarbeit mit Finanzspezialisten die wirtschaftliche Situation des Unternehmens analysieren, Kosten- und Nutzenbewertungen sowie Controlling von Massnahmen durchführen, bei der Finanzberichterstattung unterstützend mitwirken

Steuern

HF 07 Informatik und Technologie

Prozesse mit typischen Arbeitssituationen
Einsatz der Informatikmittel (Datensicherung, Datenablage) sicherstellen, effizienten Einsatz überwachen und optimieren, professionellen IT-Einsatz der MA sicherstellen, überprüfen der IT-Mittel, Einsatz der IT für interne und externe Kommunikation

Berufliche Handlungskompetenzen
Den effizienten Einsatz der Informatikmittel (inkl. Datensicherung und -ablage) überprüfen und bei Bedarf Verbesserungsmassnahmen einleiten, sicherstellen, dass neue Mitarbeitende die IT-Mittel schnell, korrekt und sicher einsetzen, die IT-Mittel in der internen und externen Kommunikation angemessen einsetzen; aktuelle und aufstrebende Konzepte im Rahmen der Digitalisierung kennen, Chancen und Risiken für das Unternehmen abwägen; haben Übersicht über verschiedene betriebsrelevante Softwareprodukte (z. B. ERP, CRM, CAD, DMS usw.), kennen Office-SW und sind Power User; kennen Kommunikationsprogramme und Collaborationstools, setzen Social Media im Unternehmensbereich ein und legen Regeln (Policies) fest, welche Tools eingesetzt werden könnten; kennen die Sicherheitsanforderungen, Datenschutz.

HF 08 Organisationsgestaltung und -entwicklung
Grundlagen der Organisationsformen und -entwicklung, Organisationshilfsmittel, Grundlagen der Unternehmenskultur, Aufbau- und Ablauf-Organisation, Reorganisation, Organisationsinstrumente, Lösungsprozesse bei Organisationsproblemen, Methoden der Organisationsentwicklung, Informationsmanagement, Aufbau eines Informationssystems

Prozesse mit typischen Arbeitssituationen
Veränderungsprojekte begleiten und deren Umsetzung kontrollieren, Organisation von Marketing und Verkauf planen und durchführen, Optimierung der Produktionsprozesse planen und umsetzen, Optimierung von Beschaffung und Logistik planen und umsetzen, kontinuierliche Verbesserungsprozesse führen, Organisationsstrukturen anpassen, Kosten von Veränderungsprojekten eruieren, Veränderungen im Rechnungswesen abbilden, Organisationsstrukturen in der IT abbilden

Berufliche Handlungskompetenzen
Veränderungsprozesse bzw. -projekte in der Abteilung bzw. im Team methodengestützt umsetzen, Marketingprozesse im Hinblick auf die Kundenbedürfnisse hinterfragen und optimieren, Produktionsprozesse analysieren (Kennzahlen) und verbessern, bei Veränderungen die Auswirkungen auf den personellen Bereich angemessen berücksichtigen, bei Veränderungen, Finanzierung und Investitionen, das Rechnungswesen und die IT entsprechend anpassen bzw. optimieren

HF 09 Projektmanagement
Begriff, Aufbauorganisation, Organisationsstrukturen, Matrixorganisation, Projektarten, Projektorganisation und -phasen (Initialisierung, Vorstudie, Konzept, Realisierung, Einführung, Nutzung), Projektdokumentation, insbesondere agiles Projektmanagement;

Prozessmanagement
Grundlagen des Prozessmanagements, Identifikation von Prozessen, Prozessbeschreibung und Visualisierung, Prozessflussanalyse, Prozesserneuerung (Business Process Reengineering) vs. Prozessverbesserung (Kaizen bzw. KVP, Cycle Time etc.), Prozessdesign, Change Management

Prozesse mit typischen Arbeitssituationen
Teilprojekte führen, Projektverträge in Produktion wie Beschaffung und Logistik analysieren, kontinuierliche Verbesserungsprozesse führen, Projektkosten bestimmen und überwachen Berufliche Handlungskompetenzen Ihre Projektarbeit methodengestützt gestalten, Projektverträge im Hinblick auf Ableitungen für die Produktion sowie die Beschaffung und Logistik analysieren

HF 10 Teil A Kommunikation und Sprachkompetenz «Deutsch»


HF 10 Teil B Kommunikation und Sprachkompetenz «Englisch» - Sprachniveau B2, GER
Wirtschaftsenglisch; BEC B2-Zertifikat möglich

HF 11 Statistik, Steuern, (Recht, BWL, VWL in HF01)

Wahlfächer

Diese Wahlfächer sind im Kursgeld inbegriffen

  • Englisch / Französisch / Italienisch / Spanisch
  • Deutsche Rechtschreibung / Grammatik
  • Tastaturschreiben 10-Finger-System
  • Informatik

Kostenlose Vorkurse

Sobald Sie sich für eine Ausbildung an unserer Schule angemeldet haben, können Sie von unseren kostenlosen Vorkursen in Sprachen, Informatik, deutscher Grammatik/Rechtschreibung, Tastaturschreiben und weiteren Programmen profitieren.

Diplome / Kompetenznachweis

Betriebswirtschafter/in HF

Folgekurse / Weiterführende Bildungsgänge

  • Bachelor of Arts (BA) Business Administration BVS/RGU
  • Master of Science (MSc) Business Management BVS/RGU

Kursort Zürich

BVS Business-School Zürich
Vulkanstrasse 106
8048 Zürich

Ansicht Lageplan

Tel:044 241 08 89
Fax:044 291 07 90
E-Mail senden

Zu Fuss: ca. 2 Min. ab Bahnhof Altstetten
Auto: A1 | A3 | A4
VBZ Tram: 4 (Stadt Zürich, Zone 110)
VBZ Bus: 31 | 35 | 78 | 80 | 83 | 89
ZVV Bus: 304 | 307 | 308 | 485
Nachtbahn: SN1 | SN5
Nachtbus: N1 | N8 | N12 | N17
Neu: ab Mitte Dezember 2022 Limmattalbahn
Neu: ab Anfang 2023 dritte Röhre Gubristtunnel


Gratis Parkplätze im Hause

Kursbeginn Zürich

Betriebswirtschafter/in HF

1. Studienjahr
ab 02. Nov. 2024
2. Studienjahr
ab 01. Nov. 2025
3. Studienjahr
ab 31. Okt. 2026

Kursdauer

6 Semester / Präsenzunterricht oder online

1112 Kontaktstunden

Kursvarianten

1. Studienjahr

  • Samstag ganzer Tag, 09.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 16.00 Uhr
    und
    1. Semester Wirtschaftsenglisch / Rechnungswesen:
    jeden 2. Donnerstag, 19.00 - 22.00 Uhr
    2. Semester Informatik / Kommunikation Deutsch:
    jeden Donnerstag, 19.00 - 22.00 Uhr


2. Studienjahr

  • Samstag ganzer Tag, 09.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 16.00 Uhr

    3. Semester Beschaffung, Logistik, Produktion: jeden Donnerstag, 19.00 - 22.00 Uhr
    4. Semester Wirtschaftsenglisch jeden 2. Donnerstag, 19.00 - 22.00 Uhr


3. Studienjahr

  • Samstag ganzer Tag, 09.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 16.00 Uhr

Kurskosten Zürich

50 % Kantonsbeiträge auf alle HF-Abschlüsse. Vorfinanzierung durch Benedict/BVS auf Anfrage möglich. Nettokurskosten mit Kantonsbeitrag bei 1x Zahlung CHF 13'650.-.

Betriebswirtschafter/in HF

1 Zahlung
1 x 27'300.– CHF
2 Zahlungen
2 x 13'800.– CHF
4 Zahlungen
4 x 7'005.– CHF
12 Zahlungen
12 x 2'390.– CHF
24 Zahlungen
24 x 1'255.– CHF
36 Zahlungen
36 x 875.– CHF
48 Zahlungen
48 x 685.– CHF
60 Zahlungen
60 x 575.– CHF

Die Einschreibegebühr von CHF 800.-- ist im Kursgeld inbegriffen, fällig nach Erhalt der Anmeldebestätigung.

Lehrmittel exklusive ca. CHF 1’760.—.
Exklusive externe Prüfungen.

Unsere Online-Anwendungen werden auf Office 365/MS Teams durchgeführt.


zurück

Ausschreibung herunterladen