Diplomfeier Benedict-Schule Luzern
Freitag, 07. Juli 2017, Hörsaal der PH Luzern

Feierliche Diplomfeier mit inspirierenden Worten

Am vergangenen Freitag durften die Absolventinnen und Absolventen der KV- und Informatikausbildung an der Benedict-BVS-Schule Luzern ihre verdienten Diplome in Empfang nehmen. Bereichsleiter Frank Melber und Gastreferent Stefan Dudas würzten die Feier mit träfen Worten.
Unter dem provokativ anmutenden Titel "Denken Sie doch selber" regte Stefan Dudas die Diplomandinnen und Diplomanden zum Nachdenken an. Der in Luzern wohnhafte Redner, Coach und Autor stellte bekannte Denkmuster wie "Ich denke, also bin ich", "Du darfst nicht scheitern" oder "Du musst besser sein" auf den Prüfstand. Alle Anwesenden hingen förmlich an den Lippen des Redners, der es mit Humor und Tiefgang verstand, weitverbreitete Schlagwörter ad absurdum zu führen. Zusammenfassend betonte Stefan Dudas: "Visionäre haben stets auf ihr Gefühl gehört und an sich und ihre Ideen geglaubt. In unsrer Zeit will man dieses Gefühl oft mit Zahlen, Daten und Fakten ersetzen - aber so funktioniert der Mensch nicht." Der lang anhaltende Applaus des Publikums und die angeregten Gespräche beim abschliessenden Apéro riche bewiesen, dass die Worte des gewieften Redners tatsächlich zum Nachdenken angeregt haben.

Wissen veraltet schnell
Bevor Stefan Dudas das Wort ergriffen hatte, gratulierte der Bereichsleiter Frank Melber den Diplomandinnen und Diplomanden zum erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung. Gleichzeitig mahnte er: "Ihr erworbenes Fähigkeitszeugnis ist ein Eckstein in Ihrer Ausbildung - aber das heutige Berufsleben besteht aus einem ständigen Lernprozess. Dabei geht es nicht nur darum, neue innovative Gedanken in den Kopf zu bekommen. Ebenso wichtig ist es, sich von alten Verhaltensmustern zu trennen." Im Wandel der Zeit veraltete Wissen schnell - was heute gelte, sei schon morgen überholt. Das Kopfnicken mehrerer Diplomandinnen und Diplomanden schien aufzuzeigen, dass sie die Worte des Frank Melber zu überzeugen vermochten.

Für die Benedict-Schule Luzern
Martin Mühlebach