Handelsschule - Handelsdiplom Benedict

Kursbeschreibung

Das Handelsdiplom der Benedict Handelsschule bescheinigt, dass die Absolventen über umfassende kaufmännische Grundkenntnisse und eine fundierte Allgemeinbildung im kaufmännischen Bereich verfügen - ideal für den Einstieg ins Büro. Die Auswahl der Lernziele und -inhalte sind auf die Arbeitspraxis der kaufmännischen Unternehmungen und die erwachsenengerechte kaufmännische Erstausbildung ausgerichtet und legen in vieler Hinsicht die Grundlage für eine erfolgreiche Laufbahn. Das Handelsdiplom ist die Ideale Ausgangslage für eine Vielzahl von weiterführenden Lehrgängen.

Kursziele

Sie sind in der Lage ausbaufähige Stellen in Wirtschaft und Verwaltung zu übernehmen. Erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen erhalten das in der Wirtschaft und Verwaltung praxisanerkannte Handelsdiplom Bénédict. Die Diplomanden/-innen zeichnen sich nicht nur durch die fachliche Qualifikation, sondern auch durch soziale Kompetenzen wie Durchhaltevermögen, Belastbarkeit, Team- und Kommunikationsfähigkeit aus. Die Förderung der Persönlichkeit und Festigung des Selbstvertrauens bilden bei dieser Ausbildung einen wichtigen Bestandteil. Die Teilnehmer/innen der Bénédict Handelsschule werden durch das Behandeln von aktuellen Themen in einen Meinungsbildungsprozess einbezogen. Individuell gewählte Fächerkombinationen in der Handelsschule bereiten die Absolventen/-innen in optimaler Weise auf vielseitige kaufmännische Tätigkeiten z.B. im Bereich der Sachbearbeitung vor.

Teilnehmerkreis

Berufsleute, die eine Lehre oder Anlehre absolviert haben und die sich kaufmännisch weiterbilden möchten, für Berufstätige, die dank ihrem beruflichen Aufstieg eine fundierte kaufmännische Zusatzausbildung benötigen, für Wiedereinsteiger/innen, die sich eine zeitgemässe, auf die Praxis ausgerichtete kaufmännische Ausbildung aneignen wollen, für Verantwortungsbewusste, in die Zukunft schauende Berufstätige, die den heutigen Arbeitsplatzanforderungen gewachsen sein wollen, für Interessenten, die ihre Berufschancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern wünschen oder die den begehrten Arbeitsplatz durch eine Zusatzausbildung sichern möchten.

Methoden

Qualifizierte Dozenten/-innen vermitteln Ihnen im modernen Gruppenunterricht das nötige Know-how, das Sie sofort im beruflichen Alltag anwenden können (Praxistransfer). Zwischenprüfungen ermöglichen Ihnen, die Entwicklung Ihrer Ausbildung jederzeit im Auge zu behalten (Erfolgskontrollen).

Zugangsvoraussetzungen

  • Mindestalter 17 Jahre
  • Absolvierung der obligatorischen Schulzeit
  • gute Deutschkenntnisse

Kursinhalte

IKA (Informatik, Kommunikation, Administration) BD 01 ECDL Start Level / Textverarbeitung
Grundlagen der Informationstechnologie (Modul 1)
Grundbestandteile eines PCs, Kenntnisse der Grundbegriffe der Informationstechnologie wie Datenspeicherung und Arbeitsspeicher, die Auswirkung der Verwendung des Computers auf die Gesellschaft, die Einsatzmöglichkeiten von Informationsnetzwerken, Bedeutung und Anwendung von IT-Systemen im Alltag, Auswirkungen der Computerarbeit auf die Gesundheit, Sicherheits- und Rechtsfragen im Umgang mit Daten (Datenschutz, Copyright etc.)

Computerbenutzung und Dateimanagement (Modul 2)
Grundlegende Funktionen von Computer und Betriebssystem, in der Desktop-Umgebung arbeiten, Verwaltung von Dateien und Ordnern (organisieren, kopieren, verschieben, löschen), mit Icons arbeiten, mit Fenstern arbeiten und diese bearbeiten, Druckmanagement, Suchfunktionen, einfaches Editieren

Textverarbeitung (Modul 3)
Grundeinstellungen im Textverarbeitungsprogramm, Grundschritte der Textverarbeitung (kopieren, verschieben, löschen, suchen etc.), grundlegende Arbeitsschritte für das Erstellen, Formatieren, Fertigstellen eines Textverarbeitungsdokuments, Druckvorbereitung, Erstellen von Tabellen im Textdokument, Verwendung von Bildern und Grafiken, Importieren von Objekten, Serienbrieffunktionen, Anwendungen in der deutschen Korrespondenz

Tabellenkalkulation (Modul 4)
Grundlegende Begriffe der Tabellenkalkulation, Grundeinstellungen im Tabellenkalkulationsprogramm, Dateneingabe und -auswahl, Arbeitsschritte für die Erstellung, Formatierung und Verwendung einer Kalkulationstabelle, Datenverwaltung (kopieren, löschen, suchen, sortieren etc.), Formeln und Funktionen verwenden, mathematische und logische Standardoperationen, Druckvorbereitung, Objekte einfügen, Kurven und Diagramme erstellen

Deutsche Korrespondenz
Allgemeine Handelskorrespondenz: Briefrahmen und Briefgestaltung, Anfrage, Angebot, Gegenangebot, Werbebrief, Bestellung, Auftrag und Auftragsbestätigung, Rechnungen, Ablehnung eines Auftrages, Widerruf, Beanstandungen, Beschwerden, Liefer- u. Zahlungsmahnung, Mängelrüge; Sekretariatskorrespondenz: Glückwünsche, Einladungen, Erkundigungen/Auskünfte, Mitteilungen, Kurzbriefe; Behördenkorrespondenz: Einsprachen, Beschwerden, Gesuche; Stellenbewerbung, Kündigung, Arbeitszeugnis, Protokolle, Notizen

Tastaturschreiben
Grundstellung, 10-Finger-System, Klein- und Grossbuchstaben, Interpunktion, Brief- und Textgestaltung

Deutsche Sprache BD 02
Wortarten, Nomen, Plural von Substantiven, Adjektiv, Pronomen, Partikeln, Satzglieder, Verb, Zeitenbildung, Indikativ/Konjunktiv, direkte und indirekte Rede, Fallsetzung, Präpositionen, Gross- u. Kleinschreibung, Interpunktion, Getrennt- oder Zusammenschreibung, Silbentrennung, Synonyme, Antonyme, Fremdwörter, Textverständnis, Textproduktion (Aufsatz), Textsorten wie Beschreibung, Bericht, Brief, Interview, Stellungnahme und Kommentar, Erörterung, Erzählung, Schilderung, Zusammenfassung schreiben, Stilistik

W + G (Wirtschaft und Gesellschaft) BD 03

Rechnungswesen
Unternehmung im wirtschaftlichen Umfeld, Hauptaufgaben der Finanzbuchhaltung, Einführung in die doppelte Buchhaltung; Gliederung der Bilanz, Eröffnungs- und SchlussbilanzErfolgsrechnung in Berichts- und Kontenformen, Warenhandel, 2-stufige Erfolgsrechnung, Ermittlung von Brutto- und Betriebserfolg, Unterscheidung von Betriebs- und Unternehmungserfolg, Offenpostenbuchhaltung, Ertrags- und Aufwandsminderung, Abschreibung vom Anschaffungswert bzw. Buchwert, Abschreibung nach der direkten Methode, Debitorenverluste, Privatkonto, Erfolgsverbuchung, EinkommensberechnungProzentrechnen, Zinsrechnen, Umkehrung der Zinsformel, Darlehens-, Bank- und Postkontozinsen, Verrechnungssteuer, Kontenführung, BestandeskorrekturenErmittlung Einstandspreis, Nettoerlös und Bruttogewinn, Gemeinkosten-, Reingewinn- und Brutto-gewinnzuschlag, Mehrwertsteuer (inkl. Vorsteuer berechnen und verbuchen)

Rechtskunde
Einführung ins Recht; Rechtsbegriff, Rangordnung der Rechtsnormen, Einführung ins Prozessrecht (Zivilprozess-, Strafprozess- u. Verwaltungsprozessrecht)Grundzüge ZGB: Rechtsfähigkeit, Handlungsfähigkeit, Urteilsfähigkeit, Mündigkeit; Personen-, Familien-, Erb- und SachrechtOR: Entstehung von Obligationen; allg. Vertragslehre: Vertrag, Vertragsabschluss, Mängel beim Vertragsabschluss, Erfüllung des Vertrages, Nichterfüllung, Sicherung von Vertragserfüllung, Kaufvertrag, Mietvertrag, Werkvertrag, Auftrag, Leasing, Gebrauchsüberlassung, Factoring, Franchisevertrag, Lehrvertrag, Arbeitsvertrag, Gesamtarbeitsvertrag

Betriebskunde
Grundlagen des Wirtschaftens; die Aufgabe einer Unternehmung, Gliederung der Unternehmen nach Produktionsstufen, Trägerschaft, Rechtsform, Betriebsgrösse, Produktionsfaktoren, Funktionsbereiche, ökonomisches Prinzip; Güterarten, Unternehmenskonzept, Grundstrategie, Leitidee, LeitbildOrganisation (Aufgaben, Verantwortung, Kompetenzen), Organigramm: Linienstellen, Stabsstellen, Profit-Center-Organisation, MatrixorganisationStellenbeschreibung, Pflichtenheft, das Arbeitsverhältnis aus rechtlicher Sicht, EAV, GAV und NAV, Mitwirkungsrechte der Mitarbeiter, Lohnformen, SozialleistungenPost- und Bankzahlungsverkehr, automatisierter und elektronischer Zahlungsverkehr, Zahlungsmittel im AlltagBetriebliche Leistungserstellung, Kriterien der erfolgreichen Unternehmenstätigkeit wie Markt (Marktsegment, -potenzial, -volumen, -anteil), Standort, Management, Finanzierung/Liquidität und Ertragskraft, statische Bilanzkennzahlen, Phasen der Unternehmenstätigkeit, Beschaffung - Leistungserstellung - Absatz, Warenhandel und Produktion, Abwicklung eines Auftrags

Wahlfächer

Die Wahlfächer sind im Kursgeld inbegriffen

  • Grundkurs Digital Business
  • Englisch / Französisch / Italienisch / Spanisch
  • Deutsche Rechtschreibung / Grammatik
  • Tastaturschreiben / Informatik / Buchhaltung

Kostenlose Vorkurse

Sobald Sie sich für eine Ausbildung an unserer Schule angemeldet haben, können Sie von unseren kostenlosen Vorkursen in Sprachen, Informatik, deutscher Grammatik/Rechtschreibung, Tastaturschreiben und weiteren Programmen profitieren.

Diplome / Kompetenznachweis

Handelsdiplom Benedict


Kursort Zürich

Benedict-Schule Zürich
Militärstrasse 106
8004 Zürich

Tel: 044 242 12 60
Fax: 044 291 07 90
E-Mail: info.zh@benedict.ch

Zu Fuss ca. 5 Min. ab HB/Europaallee
Bus Nr. 31 Haltestelle Kanonengasse
Bus Nr. 32 Haltestelle Militärstrasse  

Ansicht Lageplan
Gratis Parkplätze im Hause

Kurskosten Zürich

Handelsschule VSH / Handelsdiplom VSH

Kursort Bern

Benedict-Schule Bern
Aarbergergasse 5
3011 Bern

Tel: 031 310 28 28
Fax: 031 310 28 29
E-Mail: info.be@benedict.ch

Ansicht Lageplan
Parkhaus Bahnhof & Parkhaus Metro

Kursbeginn Bern

Handelsdiplom Benedict

Kursbeginn
ab 21.08.2017

Kursdauer

2 Semester, 304 Lektionen (8 Lektionen pro Woche )

Kursdaten

  • Montag ganzer Tag, 09.00 - 12.00 und 13.00 - 16.00 Uhr
  • oder Montag- und Mittwochabend, 19.00 - 22.00 Uhr
  • oder Samstag ganzer Tag, 09.00 - 12.00 und 13.00 - 16.00 Uhr
  • oder Mittwochnachmittag, 13.00 - 19.00 Uhr 

Kurskosten Bern

Handelsdiplom Benedict

1 Zahlung
1 x 4'500.– CHF
2 Zahlungen
2 x 2'325.– CHF
4 Zahlungen
4 x 1'215.– CHF
12 Zahlungen
12 x 425.– CHF

Lehrmaterial, Diplom und interne Prüfungsgebühren sind im Kursgeld inbegriffen.

Die Einschreibegebühr von CHF 600.-- ist im Kursgeld inbegriffen, fällig nach Erhalt der Anmeldebestätigung.


Exkl. CHF 480.- Prüfungsgebühr für ECDL Profile Zertifikat (4 Module)
Inkl. Lehrmaterial, ECDL ID und Diagnosetests

Kursort Luzern

Benedict-Schule Luzern
Inseliquai 12B
Lakefront Center
direkt am Bahnhof
6005 Luzern

Tel: 041 227 01 01
Fax: 041 227 01 02
E-Mail: info.lu@benedict.ch

Weg zur Schule zu Fuss
ab Bahnhof ca. 3 Min.


Ansicht Lageplan
Parkhaus Lakefront, Frohburg & Bahnhof

Kurskosten Luzern

Handelsschule VSH / Handelsdiplom VSH

Kursort St. Gallen

Benedict-Schule St.Gallen
Neumarkt 1/
St.-Leonhard-Strasse 35
9001 St.Gallen

Tel: 071 226 55 55
Fax: 071 226 55 44
E-Mail: info.sg@benedict.ch

Ansicht Lageplan
Parkplätze im Haus Neumarkt 1

Kurskosten St. Gallen

Handelsschule VSH / Handelsdiplom VSH

Im Kursgeld sind die folgenden Leistungen eingeschlossen:

  • Alle Unterrichtslektionen, erteilt von qualifizierten und erfahrenen Lehrpersonen
  • Lehr- und Prüfungsmaterial sowie Online-Unterlagen zur Vertiefung des Stoffes und zur Prüfungsvorbereitung
  • kostenloser WLAN-Zugang während Ihrer Ausbildungszeit (ausser Luzern)
  • unbegrenzte Nutzung unseres Workshops mit permanenter Lehrerbetreuung
  • ordentliche Prüfungsgebühren der Schule
  • Ausfertigung des Notenausweises und der Diplomurkunde
  • Ihre Teilnahme an der Diplomfeier
  • kostenlose Benutzung unserer Parkplätze (nur in Zürich)

Profitieren Sie zusätzlich - mit Benedict Plus

  • vom Besuch der kostenlosen Vorbereitungskurse im Wert von CHF 850.--, z. B. Tastaturschreiben, Anwender-Informatikkurse (Word, Excel, PowerPoint, Access), Sprachen – Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch oder Spanisch, nach erfolgter Kursanmeldung.
  • z. B. im Wert von CHF 1500.-- von einem 100-Stunden-Abonnement im professionell betreuten Lerncenter – gültig für kostenlose Wahlfächer während und zwei Jahre nach Ihrem Lehrgangsbesuch. Für Informatikkurse (Word, Excel, PowerPoint, Access), Sprachen wie Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch oder Spanisch. 
  • Zudem gewähren wir Ihnen interessante Treuerabatte auf Folgekurse, die Sie dank Ihrem Einsatz noch einen Schritt weiter bringen können.
  • Wir nehmen uns für Sie gerne Zeit für eine kostenlose und fundierte Ausbildungsberatung: Bestandsaufnahme Ihres aktuellen Lebenslaufs und Erläuterung Ihrer beruflichen Möglichkeiten unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Vorstellungen und Zielsetzungen.

 

 



zurück